FDP Rengsdorf-Waldbreitbach: Löbeth mit 100% als Vorsitzender wiedergewählt

Der FDP-Amtsverband Rengsdorf-Waldbreitbach hat im Rahmen seines ordentlichen Parteitags im Waldbreitbacher Kolpinghaus einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurde der Vorsitzende Tim-Jonas Löbeth mit 100% in seinem Amt bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Gunter Jung und Ingrid Runkel. Das neugeschaffene Amt des Geschäftsführers übernimmt Toni Heibel. Als Beisitzer werden Prof. Dr. Jochen Koop, Frank Reinhard, Frederik Lippemeier, Inett Pees und Philipp Hartzmann den neuen Vorstand komplettieren. 

 

In seinem Bericht blickte Tim-Jonas Löbeth unter anderem auf die Parteiarbeit der letzten zwei Jahre zurück: „Wir haben durch Ideenreichtum, Hartnäckigkeit und Engagement viel für die Menschen in unserer Region bewegen können. So haben wir etwa nach einer monatelangen Initiative erreicht, dass alle Unterrichtsräume der hiesigen Grundschulen mit modernen Luftreinigern ausgestattet werden und die Verbandsgemeinde damit zu einem Vorreiter beim Pandemieschutz in Bildungseinrichtungen wird.“ Ein weiteres Beispiel sei die Reaktivierung des Trimmpfades am Zwergenweg zwischen Rengsdorf, Bonefeld und Hardert, die gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband Rengsdorf durchgesetzt werden konnte. Schon in Kürze werden Outdoor-Fitnessgeräte dem Weg zu neuem Glanz verhelfen. Den drei beteiligten Ortsgemeinden hat die FDP auch jeweils ein hochwertiges Waldsofa im Wert von je 750 Euro gespendet, das die Naturlandschaften merkbar aufwertet. „Wir reden nicht nur davon, wie wir unsere Region voranbringen können, sondern wir lassen unseren Worten konkrete Taten folgen“, machte Löbeth die Leitlinie der Liberalen in der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach deutlich. 

 

„Genau mit dieser zupackenden, bürgernahen Mentalität wollen wir uns weiterer Themen annehmen, die die Menschen vor Ort umtreiben.“ Ein Schwerpunkt bilde dabei die ärztliche Versorgung. Erst vor wenigen Monaten schloss die Hausarztpraxis in Melsbach; durch die kürzlich erfolgte Schließung der Hausarztpraxis in Straßenhaus hat sich die Situation zusätzlich verschärft. „Wir waren es, die sich gemeinsam mit den Freien Wählern bereits vor Monaten mit den Hausärzten an einen Tisch gesetzt, anschließend auf die Probleme und ihre Dringlichkeit aufmerksam gemacht und konkrete Hilfsmaßnahmen zur langfristigen Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung an die Verwaltungsspitze herangetragen haben. Bei der Verwaltung ist seitdem zu wenig passiert, hier fordern wir mehr Tempo“, machte Löbeth die Erwartungshaltung der Freien Demokraten unter den Augen des FDP-Kreisvorsitzenden Alexander Buda und des rheinland-pfälzischen Justizministers und Landtagsabgeordneten Herbert Mertin klar. 

 

Glücklich zeigte sich Löbeth über seine einstimmige Wiederwahl: „Ich freue mich über das klare Ergebnis und die Rückendeckung, die mir die Mitglieder damit für unseren weiteren Weg gegeben haben.“ Auch parteiintern hat der FDP-Amtsverband Rengsdorf-Waldbreitbach beachtliche Erfolge vorzuweisen. So konnte in den letzten zwei Jahren die Zahl der Mitglieder um 25% gesteigert werden, was einem Rekordwachstum entspreche. Dass die Neumitglieder bei den Freien Demokraten gleich die Chance erhalten, Politik aktiv mitzugestalten, wurde in den anschließenden Wahlen der übrigen Vorstandsposten deutlich. „Besonders freut mich“, erklärte Tim-Jonas Löbeth, „dass wir mit Toni Heibel, Inett Pees und Philipp Hartzmann drei junge Neumitglieder in den Vorstand gewählt haben und damit unseren vor zwei Jahren eingeschlagenen Weg des Generationswechsels konsequent fortsetzen.“