Kreis-FDP wählt Landesvertreter zur Land- und Bundestagswahl

Neustadt/Wied. Am 07. November wählt die FDP im Land an einem einzigen Tag in Mainz die Listen ihre Kandidaten zur rheinland-pfälzischen Landtagswahl und zur Bundestagswahl. Beide Wahlen finden im kommenden Jahr statt. Die Aufstellung dieser Listen gilt dabei als einer der spannendsten Begebenheiten im Leben einer Partei. Sie entscheidet bei einem Einzug der Partei in die Parlamente darüber, „wer“ über eine gute Platzierung künftig im Land- oder Bundestag sitzen wird.

Doch wer sind die Personen die diese wichtige Funktion innehaben und die Kandidaten der Partei auf Rang und in Reihenfolge wählen? Bei der FDP in Rheinland-Pfalz kommen hierfür 200 Delegierte auf dem Wahlparteitag zur Listenaufstellung im November zusammen. Der so genannten Landesvertreterversammung. Die Landesvertreter sind Abordnungen der 36 Stadt- und Kreisverbände der Liberalen im Land. Doch hat dabei nicht jeder Verband die gleiche Mannschaftsstärke. Diese wird aus einem Mix zwischen der Anzahl der Verbandsmitglieder und dem FDP-Wahlergebnis der letzten Landtagswahl im Jahr 2016 der jeweiligen Stadt oder Kreises ermittelt. Der FDP-Kreisverband Neuwied kann nach dieser Berechnung acht Landesvertreter entsenden und gilt somit zu den stärkeren FDP-Verbänden in Rheinland-Pfalz.

Die acht Delegierten des Kreisverbandes der Freien Demokraten wurden hierfür bereits im September in Neustadt/Wied auf einem eigens hierfür bestimmten Parteitag gewählt. Den Kreis Neuwied vertritt nun für beide Wahllisten Alexander Buda/Asbach – Dennis Mohr, Neuwied – Sabine Henning, Dattenberg – Dr. Tobias Kador, Linz – Sven Störmer, Engers – Philipp Amberg, Linz – Waldemar Bondza, Vettelschoss – Sebastian Nelles, Rheinbrohl.

In der Wiedparkhalle bekamen dabei auch die heimischen Kandidaten die Chance sich den kommenden Entscheidungsträgern vorzustellen. Für die Landtagswahl boten sich hierzu Sabine Henning/Wahlkreis 03 und Dennis Mohr/Wahlkreis 04 an. Die amtierende Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser macht bei ihrer Vorstellungsrede deutlich, wieder um den zweiten Listenplatz auf der rheinland-pfälzischen Bundestagsliste kämpfen zu wollen.