Intelligente Luftentkeimung – die Politik zu Gast beim UV-Spezialisten

Links & Rechts:  Jens-Uwe Reimers & Hans-Jürgen Kreitz (GF, KBL GmbH) Mitte: Sandra Weeser (MdB, FDP)
Links & Rechts: Jens-Uwe Reimers & Hans-Jürgen Kreitz (GF, KBL GmbH) Mitte: Sandra Weeser (MdB, FDP)

Die Brisanz und der Wissensdurst zum Thema Luftentkeimung brachte die Unternehmensführung der KBL GmbH mit Vertretern der FDP zusammen. Das Mitglied des Deutschen Bundestages Sandra Weeser und der Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Neuwied Alexander Buda suchten dabei nach geeigneten Konzepten zur Erhöhung der Sicherheit, insbesondere dort, wo viele Menschen auf begrenztem Raum aufeinandertreffen.

 

Lösungen bei der Unterstützung von Hygienemaßnahmen präsentierte der Geschäftsführer der KBL GmbH Jens-Uwe Reimers. Unter dem Markennamen „AirAngel“ werden wartungsarme Luftentkeimungsgeräte für verschiedene Raumgrößen angeboten. Die intelligenten Systeme zeigen nachvollziehbar und auch für Laien verständlich an, wie der Status der Schadstoffe und Partikel in der Raumluft ist. Zwei eigenständige, in die Geräte eingebaute Sensoren messen dabei ununterbrochen die Luftqualität und passen die Reinigungsleistung dynamisch an.

Der innovative Westerwälder Solarienhersteller und UV-Experte setzt dabei auf eine mehrstufige TripleShield* Lösung. Diese besteht aus HEPA und Aktivkohlefilter, sowie UV-C Technologie und zusätzlicher Plasma Technologie.  Der AirAngel nutzt HEPA Filter, die Partikel mit einem aerodynamischen Durchmesser kleiner 0,1μm, z.B. Bakterien und Viren, Pollen, Milbeneier und -ausscheidungen, Stäube, Aerosole und Rauchpartikel herausfiltern. Gerüche und ein breites Spektrum an schädlichen Gasen werden durch die Aktivkohle absorbiert, einschließlich Formaldehyd und Ozon. Das UV-Licht zerstört das gentechnische Material von Viren, Bakterien und Pilzen und eliminiert damit das infektiöse Potential bzw. die Möglichkeit sich zu vermehren. Viren und Bakterien werden somit effektiv inaktiviert. Die intelligente Plasma Technologie erzeugt eine statische Aufladung von Partikeln, die zu deren Verklumpung führen, damit diese gefiltert werden können. Besonders stolz ist der Unternehmer darüber, dass die DEHOGA Nordrhein-Westfalen eine Empfehlung für ihre Mitglieder ausgesprochen hat. Grund dafür ist eine SGS Zertifizierung der Systeme, sowie erfolgreiche Tests eines weltweit führenden mikrobiologischen Instituts, die bestätigen, dass Viren zu 99,87% inaktiviert werden. Die Wirksamkeit der Systeme wurde dabei in Testzyklen von unabhängigen Laboren mit Viren, Bakterien, Staub und Formaldehyd (Gerüche) geprüft, wobei auch das angegebene Luftvolumen der Air Angel in Tests bestätigt werden konnte.

TripleShield Technologie: Die Reinigungsstufen des Air Angel bauen intelligent aufeinander auf
TripleShield Technologie: Die Reinigungsstufen des Air Angel bauen intelligent aufeinander auf

Die SGS ist das weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. Sie verfügt über weltweite Niederlassungen und Labore, zu denen auch die Tochterfirma Fresenius in Deutschland gehört.

Einigkeit besteht mit der Bundestagsabgeordneten, Weeser und dem Kreisvorsitzenden, Buda, über die Notwendigkeit höchstmöglicher Sicherheit in allen Bereichen. Ob in Klassenräumen, Wartebereichen, Büros, Restaurants, öffentlichen Einrichtungen oder im Einzelhandel – funktionierende Hygienemaßnahmen sind wichtiger denn je, um die Gesundheit aller zu schützen, sowie einen erneuten Lockdown zu verhindern.

Insbesondere Gastronomen kämpfen um jeden Gast und haben bereits Mehraufwand durch Hygienekonzepte. Die intelligente Luftentkeimung kann hier echten Mehrwert bieten – für die Gäste UND das Personal!

Sandra Weeser beschreibt das Treffen als wichtigen Gedanken- und Informationsaustausch auf der Suche nach vernünftigen, sowie effektiven Lösungen zum Schutz der Bevölkerung.  Sie, als Obfrau im Ausschuss für Wirtschaft und Energie weiß genau wovon sie redet, denkt man an Energie- und Heizkosten, die bei Fensterlüftung entstehen können, wenn es jetzt draußen immer kälter wird.

Die KBL GmbH entwickelt und forscht an weiteren Lösungen für öffentliche Einrichtungen u.a. zum Schutz unserer Schüler und Schülerinnen.

Die KBL GmbH gehört zur DIH-Gruppe und beschäftigt 100 Mitarbeiter am Standort Dernbach. Das Kerngeschäft des Unternehmens besteht in der Entwicklung und der Produktion modernster Solarien. Der Umsatz der KBL GmbH belief sich im Jahr 2019 auf 28,5 Mio. €. Das Unternehmen aus dem Westerwald vertreibt seine Solarien weltweit und beliefert Kunden in 47 Ländern. Die größten Absatzmärkte sind dabei die USA, Deutschland und Großbritannien. Vertreten sind Sie mit Ihrer Marke „megaSun“ sogar in Grönland und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Zusammen mit ihrem langjährigen Kooperationspartner ETS ist der KBL GmbH nun auch ein erfolgreicher Launch im Bereich der Luftentkeimung gelungen.

„Wir bleiben unserer Linie treu und werden durch weitere Innovationen und Westerwälder Präzision den AirAngel erfolgreich machen!“ – gibt Jens-Uwe Reimers abschließend Einblick in die zukünftige Ausrichtung.