FDP wirbt für Verbundbewerbung zur Landesgartenschau 2026 im Bereich Linz am Rhein, Unkel, Bad Hönningen

Die Corona Pandemie eskaliert die Herausforderungen der Gastronomie, der Hotellerie und des Einzelhandels. Eine Perspektive für die Zukunft fehlt, da auch die Region über Jahrzehnte an Strahlkraft verloren hat. Die Freien Demokraten sehen in einer Verbundbewerbung zur Landesgartenschau einen wichtigen Impuls, der das Leben entlang des Rheins nachhaltig positiv beeinflussen wird.

Bad Hönningen. Die ehemals touristischen Hochburgen entlang der Rheinschiene des Kreis Neuwied haben über die vergangenen Jahre an Attraktivität

verloren. Die knappen, verfügbaren Haushaltsmittel wurden zumeist nicht in den Ausbau der örtlichen Strukturen investiert, wodurch ein Investitionsstau entstanden ist. Dies bereitet nicht nur den Städten, sondern auch den Gewerbetreibenden im Einzelhandel wie auch dem Tourismus, große Sorgen. Gerade hier setzt der Impuls der Freien Demokraten im Kreis Neuwied an: „Wir wollen der Region eine Perspektive für die Zukunft geben. Eine Landesgartenschau ist mehr als eine Blumenschau, es ist ein nachhaltiges struktur- und wirtschaftspolitisches Instrument“, führt Alexander Buda, Kreisvorsitzender der FDP Neuwied aus.

Die FDP wirbt daher aktiv um die Unterstützung aus allen Gruppen der Bevölkerung. „Andere Regionen mögen in ihren Planungen weiter sein. Wir haben aber noch knapp 1 Jahr, um mit der Unterstützung und dem Mut der Menschen der Region eine starke Bewerbung auf die Beine zu stellen“, führt Sabine Henning, Kandidatin zur Landtagswahl, aus.

Eine Verbundbewerbung hat dabei viele positive Folgeerscheinungen. Die gemeinsame Bewerbung stärkt die interkommunale Zusammenarbeit über die Grenzen der Verbandsgemeinden. Das Projekt ist zudem besonders nachhaltig, da die Investitionen der Landesgartenschau 2022 im Kreis Ahrweiler durch zusätzliche Besucher im Jahr 2026 aufgewertet werden. Auch sind Synergie-Effekte im Zuge der Bundesgartenschau 2029 im Mittelrheintal zu erwarten. Die Förderung der Landesregierung ist ein Investitions-Segen für die klammen Kassen der Städte und Gemeinden. Somit kann die Region viel verlorenen Boden wiedergutmachen und an Perspektive gewinnen.

Die FDP lädt Corona bedingt anstelle von Präsenz Veranstaltung zu Online Dialogen am 22. sowie 29.Oktober ein. Details sind über www.fdp-vglinz.de oder über den Facebook-Auftritt des FDP-Kreisverband verfügbar.