Einsatz für besseres Schulessen: FDP zeichnet Ingrid Runkel und Ulrike Puderbach aus

Der FDP-Amtsverband Rengsdorf-Waldbreitbach hat die Kommunalpolitikerin Ingrid Runkel und die Autorin Ulrike Puderbach für ihren Einsatz für besseres Schulessen ausgezeichnet. Erst vor wenigen Wochen haben die beiden Frauen ihr neues Projekt fertiggestellt: Im Rhein-Mosel-Verlag erschien ihr gemeinsames Kinderbuch „Vitaminzwerg und Kräuterkobold – Die natürliche Gesundheitspolizei“. Das Buch führt Kinder an gesunde Ernährung heran. Die Landeszentrale für Umweltaufklärung war prompt derart begeistert, dass sie mehrere Tausend Bücher abnahm und zusagte, jede KiTa in Rheinland-Pfalz mit mindestens einem Exemplar auszustatten.

„Durch ihr Buch schenken Ingrid Runkel und Ulrike Puderbach unseren Kindern ein Gespür für die tollen Produkte unserer Natur und ein frühes Bewusstsein über eine gesunde, ausgewogene und leckere Ernährung“, begründete Gunter Jung stellvertretend für den Amtsverband die Ehrung. Der FDP-Kreischef Alexander Buda, in dessen Beisein die Auszeichnung stattfand, ergänzte: „Selten habe ich zwei Menschen gesehen, die sich so entschlossen für ihr Herzensthema stark machen und dabei völlig selbstlos das Wohl unserer künftigen Generation in den Mittelpunkt stellen.“

Runkel, die auch 2. Vorsitzende des Amtsverbands sowie 3. Beigeordnete und Gemeinderatsmitglied der Ortsgemeinde Rengsdorf ist, setzt sich bereits seit Jahren für besseres Schulessen ein und hat mit der FDP beachtliche Erfolge erzielt. So wird für die Grundschulen im Rengsdorfer Land maßgeblich dank ihres Einsatzes inzwischen täglich frisch mit regionalen Produkten gekocht. Ihr Kampf für besseres Schulessen fand auch landesweite Beachtung: Die Grundschule Rengsdorf gilt in Rheinland-Pfalz inzwischen als Vorreiter für hervorragende Schulverpflegung. Langfristiges Ziel der Freien Demokraten bleibt es, dass eines Tages in der neuen, gut ausgestatten Küche in der Grundschule Rengsdorf auch für umliegende Grundschulen und KiTas selbst gekocht wird.

Doch völlig selbstlos betont Runkel, dass alle bisherigen Erfolge nie ohne viele aktive Mitstreiter erzielt worden wären. „In der FDP haben mir Marlies Vögele und Gunter Jung von Anfang an tatktäftig geholfen. Im Verbandsgemeinderat habe ich auf die Unterstützung der Grünen um Elisabeth Bröskamp zählen können. Und auch dem Dienstleistungzentrum Ländlicher Raum (DLR) und dem Caterer, der Firma Muscheid, möchte ich danken“, so Runkel.

Aus ihren Erlebnissen an der Grundschule erwuchs bei Ingrid Runkel die Idee, selbst ein Buch für die Kinder zu schreiben. „Viele wissen gar nicht, welch tolle Lebensmittel und Kräuter wir in unserer Natur und der Region haben. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, altes Wissen darüber an die künftigen Generationen weiterzureichen“, so Runkel. Angetan von dieser Idee, erklärte sich die regional bekannte Autorin Ulrike Puderbach sofort bereit, sie zu unterstützen. „Ohne Ulrike Puderbach hätte ich das nie geschafft“, gibt Ingrid Runkel dankbar zu.

Und auch wenn das Kinderbuch ein neuer Höhepunkt im jahrelangen Kampf für junge Menschen ist, ist für Ingrid Runkel ein Ende ihres Engagements noch lange nicht in Sicht: Noch heute führt die Rengsdorferin junge Grundschüler in einer Schul-AG regelmäßig durch die Natur, um sie mit den Lebensmitteln und Kräutern in unserer Umgebung vertraut zu machen. Und wer die Naturprodukte unserer Region auch mal außerhalb der Schule live anfassen, riechen oder schmecken will, ist im Kinderkräutergarten „Flora Fauna“ von Ingrid Runkel in Rengsdorf immer richtig aufgehoben. Ein Besuch lohnt sich allemal – für Jung und Alt!