FDP Linz setzt sich für freies Internet ein

Die FDP baut derzeit freie Internet-Zugangspunkte in Vettelschoß auf. Gemeinsam mit der FWG und mit Unterstützung der Freifunker aus Königswinter wurden erste WLAN-Hotspots in Vettelschoß am Gewerbezentrum im Willscheider Weg, am Blauen See und am Landgasthof Kagel errichtet. "Kürzlich folgte dann die Übergabe eines Endgeräts an Gary Blackburn, der seine britische Ausstellung am Wanderweg neben der Kasbachtalbahn mit freiem Internet versorgen wird", berichtet Benjamin Wildhirt, der Freifunk und die Vettelschosser Politik an einen Tisch gebracht hat. Jeder mit geringem Datenvolumen oder schlechtem Mobilfunkempfang aber auch Gastronomen und öffentliche Einrichtungen profitieren von dem kostenfreien Internet per Freifunk.

Doch was ist Freifunk überhaupt? Freifunk ist das sichere öffentliche Bereitstellen des eigenen Internetanschlusses als WLAN-Hotspot und ist somit ein unabhängiges Bürgernetz. Es ist eine Geste der Gastfreundschaft, ein digitales Glas Wasser für jeden. So erhalten die Kunden und Bürger kostenloses WLAN in Cafés, Restaurants und beim Shoppen, aber auch an öffentlichen Plätzen und in Verwaltungen. Nutzen kann es jeder ohne Registrierung, ohne Erfassung von Daten, ohne Zensur und ohne Anmeldemaske. „Eine Win-Win-Situation für Nutzer und Anbieter“, meint der Vorsitzende der FDP Linz Waldemar Bondza. Und er beabsichtigt, sich auch im Gemeinderat Vettelschoß für die Sache einzusetzen. „Wir wollen die Digitalpolitik voranbringen“, so Bondza weiter. Immerhin habe man mehrere Anbieter für die Sache gewinnen können und Freifunk hat auch bereits in der Verwaltung der VG Linz Einzug erhalten. Dort finden sich drei kostenlose, öffentlich zugängliche Freifunk-WLAN-Hotspots.

Freifunk ist in Deutschland weit verbreitet. So existieren bereits über 50 Tausend Zugänge deutschlandweit in über 400 Orten und davon etwa 40 Freifunk-Zugänge im Landkreis Neuwied. In NRW fördert die Landesregierung die gemeinnützigen Vereine zum Aufbau der Freifunk-Infrastruktur. "Da macht es nur Sinn, sich anzuschließen und auch in Rheinland-Pfalz den Netzaufbau, aber auch die Idee der Förderung voranzutreiben", meint Benjamin Wildhirt.

Pressemitteilung FDP Amtsverband Linz