Freie Demokraten verschaffen sich Einblick in die tägliche Arbeit von MdB Sandra Weeser in Berlin

Gruppenbild mit Sandra Weeser (MdB)
Gruppenbild mit Sandra Weeser (MdB)

Kreis Neuwied – Die Freien Demokraten des Kreis Neuwied konnten auf Einladung von Sandra Weeser, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Neuwied, an einer Politischen Bildungsreise nach Berlin teilnehmen.

 

Bei diesen viertägigen Reisen erhalten politisch Interessierte Bürgerinnen und Bürger einen umfangreichen Einblick in das parlamentarische Geschehen. Zusammen mit der Delegation der Freien Demokraten nahmen auch eine große Delegation des Landfrauenverbands Neuwied sowie weitere Interessierte teil. 

Auf dem Programm stand eine Begegnung aus Vergangenheit und Zukunft. Nach einer Stadtrundfahrt wurde zunächst mit den Programmpunkten Besuch des Stasi Unterlagen Archiv sowie des Erinnerungszentrum zur NS Zwangsarbeit ein Blick in die Vergangenheit Deutschlands gegeben. Am nächsten Tag spielte sich das Programm im Regierungsviertel ab – Besuche im Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung waren genauso eingeplant wie ein Besuch der Willy Brand Stiftung. Besonders sticht bei allen Bildungsreisen jedoch der Besuch des Bundestags sowie die anschließende Diskussion mit den Bundestagesabgeordneten heraus.

Die Gruppe rund um die sieben Freien Demokraten konnten im Gespräch mit Sandra Weeser mehr über die aktuelle Arbeit der FDP Fraktion im Parlament sowie die Leitprojekte der zweiten Legislaturhälfte erfahren. In allen Terminen an diesem Tag konnten dabei auch insbesondere Themen angesprochen werden, die die Menschen gerade im Kreis Neuwied täglich bewegen.

Herauszuheben sind hierbei Themen wie die Digitalisierung, die im Kreis Neuwied immer noch nicht ganzheitlich die Menschen mit schnellem Internet sowie Mobilfunknetz versorgt. „Gerade für die Region ist die flächendeckende Digitalisierung ein absolutes Muss, um im wahrsten Sinne den Anschluss nicht zu verlieren“, so Alexander Buda, Kreisvorsitzender FDP Neuwied. 

Auch der Zugang zu Nahversorgern, Verkehrsinfrastruktur und guter Bildung waren Dauer Brenner. Das Thema Klimaschutz wurde gerade für den ländlich geprägten Landkreis Neuwied ebenfalls thematisiert. 

Die Tage vergingen somit im Flug und am Ende war sich die Delegation einig, viel aus Berlin für die tägliche Arbeit mitgenommen zu haben.