FDP-Listenaufstellung für den Stadtrat Linz

Wollen sich stark machen für die Stadt Linz (vlnr): Kreisvorsitzender der FDP Neuwied Alexander Buda, Philipp Amberg, Steffen Becker und Wilfried Kräften.
Wollen sich stark machen für die Stadt Linz (vlnr): Kreisvorsitzender der FDP Neuwied Alexander Buda, Philipp Amberg, Steffen Becker und Wilfried Kräften.

Die FDP im Kreis Neuwied möchte mit neuen Gesichtern den Widereinzug in den Linzer Stadtrat bei der Kommunalwahl am 26.Mai erreichen. „Wir freuen uns, mit Philipp Amberg und Steffen Becker zwei Neumitglieder für die vordersten Listenplätze aufstellen zu können, die aktuelle Prozesse und Entscheidungen in Frage stellen und neue Ideen einbringen. Wir haben auf der Liste eine gesunde Mischung mit viel Entschlossenheit“, stellt Waldemar Bondza,  FDP-Vorsitzender der VG Linz am Rhein, fest.

Die Plätze 3-7 besetzen: Wilfried Kräften, Dr. Tobias Kador, Claudia Ohly, Dinah Kador, Hannah Kador

Philipp Amberg, 37 Jahre, gelernter Hotelfachmann mit langjähriger Erfahrung in Frankfurt, San Diego (USA), Salzburg und dem Rheinland ist gebürtiger Rheinländer und seit 1,5 Jahren in Linz wohnhaft. „Die Erschließung des Baugebiets Roniger Hof hat mich und meine Familie zu überzeugten Linzern gemacht. Die Stadt hat viel Potential, aber es müssen weitere Weichen für die Zukunft gestellt werden. Dabei geht es mir zum einen um die Kernforderungen der FDP wie weltbeste Bildung oder auch Digitalisierung. Gerade lokal können und müssen wir aber unseren Mittelstand stärken und Linz als Standort besser positionieren, beginnend bei Themen wie Mobilität bis hin zu Tourismus.“

Steffen Becker, 40 Jahre, studierte Geschichtswissenschaften sowie General Management in Hamburg, München und Deggendorf. Nach einer 12-jährigen Offizierslaufbahn wechselte er zu einem Versicherungsunternehmen. Der gebürtige Rheinländer ist verheiratet, hat eine Tochter, drei Söhne und ist vor fünf Jahren nach Linz gezogen. "Meine Familie und ich sind in Linz voll und ganz angekommen. Vor allem die lebensfrohe und offene Art macht das Rheinland für mich zu einem besonderen Ort. Als Familienvater sind mir Bildung und das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf besonders wichtig und dass wir uns sehr viel intensiver um die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsraumes Linz bemühen müssen." 

Alexander Buda, Kreisvorsitzender der FDP des Kreises Neuwied fügt hinzu: „Die überaus positive Entwicklung unserer Mitgliederzahlen in der Partei und gerade hier im Kreis geben uns recht, dass unsere liberale Idee den Zahn der Zeit trifft. Ich bin überzeugt, dass wir nun auch für den Stadtrat Linz eine starke Truppe aufgestellt haben, die eine freie und liberale Denkweise einbringen wird. Das ist unser Angebot für die Bürger der bunten Stadt am Rhein“.