#Bildungsföderalismus

Es ist nicht mehr vermittelbar, dass der Bund Schulen in Botswana oder Burundi sanieren darf, aber nicht in Bamberg oder Bad Homburg.

 

Der Bildungsföderalismus ist längst nicht mehr Teil der Lösung, sondern des Problems. Doch wir wollen mehr. Wir wollen mit der Reform des Bildungsföderalismus den Schulen mehr Eigenverantwortung bei Personal, Budget und Organisation geben. „Wir wollen, dass in Qualität investiert werden kann, also auch in die Frage von Lerninhalten, in die Frage von Lehrerausbildung“, so Nicola Beer. 

Und vor allem wollen wir erreichen, dass diese Mittel nicht abnehmen. Denn: Die große Herausforderung ist die Digitalisierung. Diese ist keine, die in ein, zwei Jahren aufhört, so Beer.