Lärmschutz an Bahnstrecken - Ein wichtiges Thema unserer Region

Eine gemeinsame Erklärung der Bundestagskandidaten  Alexander Graf Lambsdorff (Bonn), Ralph Lorenz (Rhein-Sieg I), Nicole Westig, (Rhein-Sieg II), Christina Steinhausen, (Ahrweiler), Sandra Weeser, (Neuwied-Altenkirchen) und Florian Glock (Koblenz):

"Im nächsten Deutschen Bundestag wird der Lärmschutz an Bahnstrecken ein wichtiges Thema aus unserer Region sein, für das wir uns einsetzen. Sowohl links- als auch rechtsrheinisch leiden die Anwohner insbesondere unter lauten Güterzügen, die tagsüber, aber vor allem nachts im Minutenabstand unsere Region durchqueren.

Dass es auch leiser geht, beweisen die wenigen leisen Güterzüge, die nicht lauter als Nahverkehrszüge sind. Allerdings sind auch die leiseren Güterzüge hinsichtlich der Auswirkungen auf die Gesundheit durch Lärm, Erschütterungen und Feinstaub kritisch zu beobachten. Effektiver Schutz entlang der Strecken ist aktiver Gesundheitsschutz für die Menschen im dicht besiedelten Rheinland.

Die im Bundesverkehrswegeplan vorgesehene, weitgehend untertunnelte Alternativstrecke von Troisdorf nach Mainz-Bischofsheim muss in den vordringlichen Bedarf hochgestuft werden. Dafür werden wir uns gemeinsam mit den Bürgerinitiativen in Berlin stark machen. Denn es geht um ein lebenswertes Rheintal mit einem gesunden Wohnumfeld für unsere Kinder und um die Attraktivität unserer Region für den Tourismus. Dieses Anliegen möchten wir mit nach Berlin nehmen."