Kreisparteitag der Freien Demokraten Neuwied

Geschäftsführender Vorstand v. l. Bernd Altmann, Alexander Buda und Dr. Tobias Kador – krankheitsbedingt fehlen Dr. Kai Rinklage und Christian Hess.
Geschäftsführender Vorstand v. l. Bernd Altmann, Alexander Buda und Dr. Tobias Kador – krankheitsbedingt fehlen Dr. Kai Rinklage und Christian Hess.

Es lag Aufbruchsstimmung in der Luft. Der Wiederaufstieg der Partei ist zum Greifen nah, war man sich auf dem Kreisparteitag der FDP am Freitag in Hümmerich sicher. Zum Auftakt untermauerte Kreisvorstand Alexander Buda dieses positive Stimmungsbild mit starken Worten für seine Parteifreunde: „Es ist wirklich unglaublich, mit wieviel Fleiß und Verstand der Kreisverband zusammenarbeitet“. Die Solidarität sei „vorbildlich“, so Buda. „Es ist nicht übertrieben, diesen Kreisverband als einen der Besten in Rheinland-Pfalz zu bezeichnen“, erklärte Buda stolz über seine Mannschaft. Man sei in den Printmedien und sozialen Netzwerken stark präsent und auch die Mitgliederzahlen hätten sich letzthin positiv entwickelt, hieß es weiter. Vor diesem Hintergrund sei es klar, dass der Kreisverband einen sehr guten Beitrag zum Projekt „Wiedereinzug in den Bundestag“ leisten werde. Denn, so Buda: „Deutschland braucht eine liberale Kraft in der Politik“.

Bei diesem positiven Tenor, war es nicht weiter verwunderlich, dass Vorstand und Kassenwart zügig entlastet waren und Buda einstimmig für eine weitere Amtszeit das Vertrauen ausgesprochen wurde. Stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbands sind Dr. Kai Rinklage, Unternehmer aus Neuwied und Dr. Tobias Kador, Sozialrichter aus Ockenfels. Christian Hess wurde als Schriftführer und Bernd Altmann als Kassenwart im Amt bestätigt. Die enorm hohe Zustimmung bei den Wahlgängen, werte er als „Zeichen der Geschlossenheit“, erklärte Buda. Außerdem wurden acht Beisitzer in den Vorstand gewählt, die unter anderem die verschieden Ortsverbände abbilden sollen sowie die Kassenprüfer.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden die Delegierten für Bezirks-, Landes- und Bundesparteitag bestimmt und die Besetzung der Landesfachausschüsse aus dem Kreisverband beschlossen.

Inhaltlich wurde auf dem Kreisparteitag diskutiert, wie man die berufliche Bildung besser fördern könne. Kritisiert wurde insbesondere die „Überakademisierung“: ein Handwerksberuf oder –Abschluss sei für die Gesellschaft mindestens ebenso wertvoll, wie viele akademische Berufsbilder. Hier müsse ein engerer Kontakt zu den Kreishandwerkerschaften hergestellt werden, um das Thema politisch voranzubringen.

„Packen wir´s an“, demonstrierte Alexander Buda mit dem letzten Satz der offiziellen Veranstaltung Entschlossenheit, was diese und die kommenden Herausforderungen des Kreisverbands betrifft.

Presseberichterstattung:

Aus nr-kurier.de:

FDP Neuwied traf sich zum Kreisparteitag

Geschäftsführender Vorstand v. l. Bernd Altmann, Alexander Buda und Dr. Tobias Kador – krankheitsbedingt fehlen Dr. Kai Rinklage und Christian Hess.
Geschäftsführender Vorstand v. l. Bernd Altmann, Alexander Buda und Dr. Tobias Kador – krankheitsbedingt fehlen Dr. Kai Rinklage und Christian Hess.

Am Freitag, 10. Februar, trafen sich die Mitglieder des FDP Kreisverbandes Neuwied zur turnusmäßigen Sitzung. Auf dem Programm standen neben den Diskussionen über die bevorstehenden Wahlkämpfe auf Kommunaler wie auf Bundesebene die Wahlen zum Vorstand und der Delegierten für den Bezirks- sowie den Landesverband.

 

Hümmerich. Der Vorstand der FDP, Kreisverbandes Neuwied, hatte für Freitag, in das Hotel Fernblick in Hümmerich eingeladen. Viele der Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Der Vorsitzende, Alexander Buda, stellte in seiner Eröffnung fest, dass es auch in diesem Jahr viel Überzeugungsarbeit braucht um bei den anstehenden Entscheidungen gut abzuschneiden.

Nach den üblichen Regularien folgten die fälligen Wahlen. Der Vorstand wurde in seiner Gesamtheit wiedergewählt. Vorsitzender des Kreisverbandes bleibt Alexander Buda, Stellvertreter wurden Dr. Tobias Kador und Dr. Kai Rinklage. Für die Kasse zeichnet weiterhin Bernd Altmann verantwortlich und Schriftführer bleibt Christian Hess.

Zum Bezirksparteitag, der am 11. März in Kruft stattfindet, entsendet der Kreisverband elf Delegierte und zum Landesparteitag in Rheinböllen, der am 25. März stattfindet, werden es sieben Delegierte sein. Buda wies im Gespräch nochmals daraufhin, dass die Ampelkoalition, die die Landesregierung stellt, nicht die Zustimmung aller Mitglieder findet. Dies soll auch auf den Parteitagen thematisiert werden. „Die Fragen der Rheinquerungen und anderer Infrastrukturmaßnahmen werden Thema der Gespräche sein müssen“, sagte Buda. 

Aus der Rhein-Zeitung (RZ Kreis Neuwied, 13. Februar 2017, Seite 20):

Kreis-FDP übt sich in großer Eintracht - Mitglieder bestätigen ihren gesamten Vorstand im Amt – Bereit für den Bundestagswahlkampf

Geschäftsführender Vorstand v. l. Bernd Altmann, Alexander Buda und Dr. Tobias Kador – krankheitsbedingt fehlen Dr. Kai Rinklage und Christian Hess.
Geschäftsführender Vorstand v. l. Bernd Altmann, Alexander Buda und Dr. Tobias Kador – krankheitsbedingt fehlen Dr. Kai Rinklage und Christian Hess.

Hümmerich. Querelen im Vorstand? Unzufriedenheit mit der geleisteten Arbeit? Risse im Zusammenhalt? Davon kann bei der Neuwieder Kreis-FDP offenbar keine Rede sein. Die Liberalen trafen sich am Freitag in Hümmerich zu ihrem Kreisparteitag und bewiesen dabei selten gewordene Geschlossenheit. Die 23 Stimmberechtigten bestätigten nicht nur das gesamte Vorstandsteam in den Ämtern, sie waren sich auch einig, einem der am positivsten gestimmten Kreisverbände im Land anzugehören.

„Es war eine tolle Amtszeit“, resümierte der Kreisvorsitzende Alexander Buda vor den Parteimitgliedern kurz und knapp. Ihm sei die Unterstützung der FDP-Freunde im Kreis immer bewusst gewesen: „Hier arbeiten Menschen mit Fleiß und Verstand solidarisch zusammen und bilden eine starke Gemeinschaft.“ Die gute Arbeit aus dem Landtagswahlkampf wolle man nun nahtlos im kommenden Rennen um den Einzug in den Bundestag fortführen: „Hier sind engagierte Menschen versammelt, die mit offenem Herzen und offenem Visier kämpfen. Wir sind bereit!“

Die Sachthemen, die während des Wahlkampfs aufs Tapet kommen sollen, haben die Kreisliberalen bei ihrem Parteitag noch nicht diskutiert. Vorerst sprachen die Teilnehmer lediglich den Bildungssektor an, bei dem sie sich um ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Handwerkern und Akademikern bemühen und nach Konzepten suchen wollen, die es insbesondere für handwerkliche Betriebe leichter machen, geeignete Auszubildende zu finden.

Auch bei der turnusmäßig anstehenden Neuwahl des Kreisvorstandes gab es keine Überraschungen: Vorsitzender Alexander Buda und seine beiden Stellvertreter Tobias Kador und Kai Rinklake wurden allesamt in großer Geschlossenheit wiedergewählt, keiner bekam auch nur eine einzige Gegenstimme oder Enthaltung. Mit Bernd Altmann als Schatzmeister und Christian Hess als Schriftführer bleibt der übrige geschäftsführende Vorstand ebenfalls unverändert. Das Beisitzerteam hat die Kreis-FDP dagegen von vier auf acht Mitglieder erweitert, um jeden Ortsverband darin vertreten zu haben. Neben den bisherigen Gewählten Christa Ewenz, Andreas Büsch, Sven Störmer und Waldemar Bondza gehören nun auch Christian Honnef, Florian Radermacher, Gunter Jung und Paul Peter Baum zum Kreis der Beisitzer. So kann sich die FDP mit einem aufgestockten, aber bewährten Team den nächsten Herausforderungen stellen.

Bezirks- und Landes-FDP laden zu Parteitagen ein

Die nächsten größeren Parteitermine sind schon im Kalender des FDP-Kreisverbandes angekreuzt: Zum Bezirksparteitag am Samstag, 11. März, in Kruft reisen elf Delegierte aus dem Kreis Neuwied, beim Landesparteitag am Samstag, 25. März, in Rheinböllen werden sieben Neuwieder dabei sein. Die Sachthemen, die hier besprochen werden, prägen dann auch die Arbeit in den Ortsvereinen.